Dienstag, 14. November 2017

Guten Moin Woilt ;-)


Guten Morgen ihr Lieben :-). Der Magier und seine Chaoten raffen sich mal auf vom Lager und begehen den Beginn des neuen Tages ;-). Der Herr Wüterich hat bei uns genächtigt, und beide toben gerade nach dem Flühtück dem Stoffschweinchen hinterher, während das belebende Heiß Gesöff in den Becher prutschelt.

Es tut mir gut aus der Maßnahme zu sein. Meine AV hatte ein Einsehen, das es mir dort fachlich nichts bringt und auf mein Bitten da herausgenommen. Jetzt kann ich mich in Ruhe um ein Einzel Coaching kümmern, das mir in meiner Problematik wirklich weiterhilft. Diese Maßnahmen verstehe wer will. Ich war dort schlicht total unterfordert. Bewerbungen schreiben kann ich zuhause sehr viel effektiver, und auch die sogenannte „Optimierung“ der Bewerbungsunterlagen war nicht wirklich effizient. Zumal, einem auch jeder etwas Anderes dazu erzählt.
Letztlich war ich ziemlich gefrustet von diesen für mich sinnlosen vier Wochen.    
Mit der Umschulung klappt es leider nicht. Blöd für mich, aber wohl nicht zu ändern. Könnte jetzt kämpfen und es versuchen es durchzusetzen. Aber ehrlich Leute, ich bin des Kämpfens müde. Mich nimmt das mit, immer gegen ein stures eingefahrenes System anzugehen. Ich brauche nur eine Arbeit, von der ich auch Leben kann. Das ist mir wichtig. Die Uhr tickt, und die Zeit läuft ab.  Bleibt nichts Anderes als sich weiter auf einem Arbeitsmarkt umzuschauen, der für ältere nichts an Arbeit bereithält.

Naja, nicht jammern. Gewinne wieder Zeit um mich um meine Kunst zu kümmern, wenn ich diesen mentalen Knick wieder überwunden habe, was noch ein paar Tage dauern dürfte. Muss echt aufpassen, dass der Krake nicht wieder zu nahekommt und mich mit seinen Armen umschließt und versucht in die Tiefe zu zerren.

Wenn ich gerade Lou und Max sehe, die mich erwartungsvoll angucken muss ich lachen und die Düsternis im Herzen weicht. Wir machen uns mal auf zur Morgenippirunde ;-).

Der Weltdiabetestag ist heute. Zuviel Süßes. Oja, der Süsszahn. Auch etwas das mich trotz der OP nicht wirklich loslässt. Geht es mir nicht gut esse ich. Das ist leider immer noch so. Und schwer, sehr schwer in den Griff zu kriegen. Lou und Max tun mir dabei gut, denn ich muss mich bewegen, und tue es auch gerne.
Mal gut, das mir von Zuviel süßem, so übel wird, dass ich es lasse. Ein positiver Aspekt des Magenbypass,der immer noch greift und mich diszipliniert.


Habt einen schönen Dienstag ihr lieben, und genießt ihn ;-).